BAUER Gruppe:
Menü
90 Jahre Bauer

Von Voits­berg in die ganze Welt

2020 ist ein beson­de­res Jahr für uns alle – für Bauer bedeu­tet es auch, ein mar­kan­tes Jubi­lä­um zu feiern: Denn vor mitt­ler­wei­le 90 Jahren grün­de­te Rudolf Bauer auf 70 Qua­drat­me­tern einen Schlos­se­rei­be­trieb und legte damit den Grund­stein für die nunmehr inter­na­tio­nal erfolg­rei­che Bauer Group.

Ende der 30er Jahre gelingt Rudolf Bauer der erste Durch­bruch mit der Ent­wick­lung einer schnell­lau­fen­den Kol­ben­pum­pe. Diese Hoch­druck-Gül­le­pum­pe hat bei glei­cher Leis­tung nur ein Drittel des Gewich­tes ver­gleich­ba­rer Aggre­ga­te. Sie findet weite Ver­brei­tung im gesam­ten Alpen­raum. Danach geht es Schlag auf Schlag: 1947 macht Rudolf Bauer jene Erfin­dung, die für die weitere Ent­wick­lung und Expan­si­on des Unter­neh­mens von wesent­li­cher Bedeu­tung ist: Die Bauer-Hebel­ver­schluss-Kupp­lung (HK). Dieses wasser‑, luft- und druck­dich­te Schnell­kupp­lungs­sys­tem wird welt­weit zum Patent erhoben. In den 60er Jahren ver­las­sen die ersten Bauer Gülle­fäs­ser das Werk, 1970 läuft erst­mals die Trom­mel­ma­schi­ne Rain­star vom Band und revo­lu­tio­niert die Bereg­nungs­bran­che. Zehn Jahre später bringt Bauer die Pivot- und Line­ar­sys­te­me auf den Markt.

Bauer Voitsberg Werk 2020

So wurde aus der anfangs kleinen Werk­stät­te im Laufe der Jahr­zehn­te ein Welt­un­ter­neh­men, das seine Bereg­nungs- und Gül­le­pro­duk­te rund um den Erdball ver­treibt. Inter­na­tio­nal bereg­nen Bauer Bewäs­se­rungs­ma­schi­nen von Russ­land bis Feu­er­land über 2,5 Mil­lio­nen Hektar. Unzäh­li­ge Gülle­fäs­ser, Sepa­ra­to­ren und Pumpen erleich­tern die Arbeit von zig­tau­sen­den Land­wir­ten auf der ganzen Welt. Das Head­quar­ter der Bauer Group befin­det sich in Voits­berg, zirka 230 Kilo­me­ter süd­west­lich von Wien, und erstreckt sich über ein Gesamt­are­al von knapp 115.000m². Das Stamm­werk wurde in den ver­gan­ge­nen Jahren einer Kom­plett-Erneue­rung und ther­mi­schen Gene­ral­sa­nie­rung unter­zo­gen. „Seit der Fer­tig­stel­lung unserer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge ist unsere Strom­ver­sor­gung zu hundert Prozent CO2-neutral,“ erklärt Geschäfts­füh­rer Otto Roiss stolz. Roiss stieß vor 20 Jahren als Sanie­rer zu Bauer, über­nahm die Firma 2003 im Zuge eines Manage­ment Buyouts mit Part­nern selbst und rich­te­te sie völlig neu aus.

Auch in diesem spe­zi­el­len Jahr 2020 erweist sich Bauer als bestän­dig erfolg­reich und kri­sen­fest. Dank digi­ta­ler Medien wird der Kontakt zu den inter­na­tio­na­len Kunden pro­blem­los auf­recht gehal­ten. Und gerade in dieser her­aus­for­dern­den Zeit wird die Wich­tig­keit der Land­wirt­schaft deut­lich für alle spürbar: Bauer ist stolz darauf, mit seinen Pro­duk­ten einen Beitrag zur Siche­rung der Ernäh­rung der Men­schen zu leisten. Trotz Corona wurde und wird unein­ge­schränkt wei­ter­pro­du­ziert und in alle Welt aus­ge­lie­fert. Im Laufe der langen Geschich­te musste Bauer natur­ge­mäß auch einige Tiefen über­win­den und sich grif­fi­ge Stra­te­gien zur Kri­sen­be­wäl­ti­gung aneig­nen, was sich jetzt als ideales Rüst­zeug für zukünf­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen erweist. Und dass Otto Roiss auch in den kom­men­den Jahr­zehn­ten mit Bauer viel vorhat, ist gewiss: „Wir werden unseren his­to­ri­schen Wer­de­gang kon­se­quent wei­ter­ge­hen. Wir wollen welt­weit wei­ter­wach­sen, nicht nur ter­ri­to­ri­al durch die Aus­deh­nung unserer Märkte, sondern vor allem auch ent­wick­lungs­tech­nisch mit neuen, inno­va­ti­ven Pro­duk­ten.“ Diese Pläne fußen auf einem unbe­strit­te­nen Uni­ver­sal­ge­setz: Land­wirt­schaft ist uner­setz­lich. Und das gilt heute noch genauso wie vor 90 Jahren.

 

1930–2020

  • Oktober 1930: Der Schlos­ser­meis­ter Rudolf Bauer gründet seine Firma in Voitsberg
  • Ende der 30er-Jahre: Durch­bruch mit der Ent­wick­lung der schnell­lau­fen­den Hoch­druck-Gül­le­pum­pe. Die Pumpe findet weite Ver­brei­tung im gesam­ten Alpenraum
  • 1947: Expan­si­on des Unter­neh­mens, Erfin­dung der Bauer-Hebelverschluss-Kupplung
  • 1950: Bauer beginnt mit der Her­stel­lung von Bereg­nungs­sys­te­men, die Gül­le­wirt­schaft wird ausgeweitet
  • 1960: Die ersten Bauer Gülle­fäs­ser ver­las­sen das Werk
  • 1970: Markt­ein­füh­rung des revo­lu­tio­nä­ren mecha­ni­sier­ten Bereg­nungs­sys­tems Bauer Rainstar
  • 1980: Ein­füh­rung der Center Pivot- und Linearsysteme
  • 1970–1990: Planung und Aus­füh­rung von land­wirt­schaft­li­chen Groß­pro­jek­ten und schlüs­sel­fer­ti­gen Indus­trie­an­la­gen, vor allem in Entwicklungsländern
  • 2003: Manage­ment Buyout durch den Geschäfts­füh­rer Otto Roiss
  • 2004 Neu­aus­rich­tung des Unter­neh­mens Bauer und Beginn des Ausbaus zu einer inter­na­tio­na­len Firmengruppe
  • 2003–2007 Über­nah­me der Firmen Eckart Maschi­nen­bau, FAN Sepa­ra­tor, Bab Beltec und BSA
  • 2017 Moder­ni­sie­rung und ther­mi­sche Gene­ral­sa­nie­rung des Stamm­hau­ses in Voits­berg. Mit einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge von 2,3 Mega­watt ist Bauer energieautark.
  • 2020 ist die Bauer Group ein Global Player in der Bewäs­se­rungs- und Abwas­ser­tech­nik und beschäf­tigt an welt­weit 17 Nie­der­las­sun­gen rund 700 Mitarbeiter.