BAUER Gruppe:
Menü
Röhren- und Pumpenwerk BAUER > Presse > Selbst­fahr­tech­nik
Bodenscho­nend und leistungsstark

BAUER Selbst­fahr­tech­nik

Der PT 16000 für den Claas Xerion Saddle Trac über­zeugt durch Fle­xi­bi­li­tät in der Gülleausbringung

Gül­le­aus­brin­gung bei schwie­ri­gen Bedin­gun­gen stellt Land­wir­te und Lohn­un­ter­neh­mer immer wieder vor eine Her­aus­for­de­rung. Das gilt beson­ders bei der Düngung mit groß­di­men­sio­nier­ten Fahr­zeu­gen. Für der­ar­ti­ge Sze­na­ri­en bietet die öster­rei­chi­sche Bauer Group eine per­fek­te Lösung: Der 16.000 Liter fas­sen­de Selbst­fah­rer PT 16000 bewäl­tigt dank opti­ma­ler Gewichts­ver­tei­lung und Berei­fung auch schwie­ri­ge Böden ohne diese zu zer­stö­ren. Zudem lässt sich der Selbst­fah­rer mittels Anbau­ge­rät oder zusätz­li­chem Fass in Volumen und Arbeits­brei­te fle­xi­bel erwei­tern. Mittels Spe­zi­al­pum­pe ist der Tank in 90 Sekun­den befüllt.

Bauer PT16000_13

Mit seinem Füll­vo­lu­men von 16.000 Litern und der Länge von 11,5 Metern inklu­si­ve Schei­ben­eg­ge, zählt der PT 16000 zu den kom­pak­tes­ten Maschi­nen seiner Klasse. Dank opti­ma­ler Gewichts­ver­tei­lung im Ver­hält­nis 50:50 und der Berei­fung von 900/60 R42 ver­rich­tet der Gülle­selbst­fah­rer seine Arbeit ferner beson­ders bodenschonend.

Durch die im Inneren des Poly­es­ter­tanks befind­li­chen Längs- und Quer­schwall­wän­de werden die bodenscho­nen­den Eigen­schaf­ten zusätz­lich ver­bes­sert: Die beson­de­re Archi­tek­tur gewähr­leis­tet die Sta­bi­li­tät des Fahr­zeu­ges auch beim Ent­lee­ren des Fasses. Ver­ant­wort­lich für die hän­di­sche Fer­ti­gung des 160-Hek­to­li­ter-Tanks zeich­net das nie­der­baye­ri­sche Unter­neh­men ECKART Maschi­nen­bau. ECKART, eben­falls ein Toch­ter­un­ter­neh­men der Bauer Group, kann bei der Pro­duk­ti­on auf seinen lang­jäh­ri­gen Erfah­rungs­schatz im Bereich GFK (Glas­fa­ser­ver­stärk­ter Kunst­stoff) zurückgreifen.

Fle­xi­bel und mul­ti­funk­tio­nal – auch im Fahrsilo

Seine Stärken als Selbst­fah­rer spielt der PT 16000 mit einem bis zu 21 Meter breiten Anbau­ge­rät aus. Darüber hinaus kann an das Fahr­zeug der Bauer Group mittels K80 Kugel­kopf­kupp­lung ein zusätz­li­ches Güll­e­fass ange­hängt werden. Damit lässt sich der PT 16000 beim Volumen als auch in der Arbeits­brei­te fle­xi­bel erweitern.

Durch seine große Berei­fung begeis­tert der Gülle­selbst­fah­rer jedoch nicht nur auf dem Acker, sondern bei­spiels­wei­se auch als Walz­meis­ter im Fahr­si­lo – hier ver­dich­tet er zuver­läs­sig Silage. In unter zwei Stunden lässt sich dafür die Gül­le­tech­nik demon­tie­ren und das Fahr­zeug steht für der­ar­ti­ge Ein­sät­ze bereit.

Logis­tik – der Schlüs­sel zum Erfolg

Neben der Kabine, die dem Lenker große Über­sicht über das Gesche­hen ver­leiht, besitzt die Front­u­nit einen leis­tungs­fä­hi­gen, 8 Meter langen Saugarm. Dieser ist um 160 Grad drehbar und verfügt zusätz­lich über mehrere Gelenke, was auch in Sachen Befül­lung Viel­sei­tig­keit gewähr­leis­tet und diese auch unter schwie­ri­gen Bedin­gun­gen ermög­licht. Lange Fahr­zei­ten zum Befüll­ort oder Ein- und Aus­klapp­zei­ten des Anbau­ge­rä­tes werden so ver­hin­dert. Dies mini­miert den Leer­stand und reizt die Nut­zungs­zeit aus.

Befüllt in 90 Sekunden

Apropos Befül­lung: Das Fass verfügt in der Stan­dard­aus­stat­tung über eine 9.000‑l/min-Drehkolbenpumpe der Firma Vogel­sang. Mit der optio­na­len 12.000‑l/min-Pumpe kann das Fass sogar inner­halb von 1,5 Minuten befüllt werden.