BAUER Gruppe:
Menü
LT 19000_5
Selbst­fahr­tech­nik

BAUER LT

Wir bieten Profi Schwa­nen­hals­fäs­ser als Ein­ach­ser (LT), Tandem (GT) und Tridem (GT) für den CLAAS XERION an. Die enormen Vor­tei­le sind die Wen­dig­keit und die Gewichts­über­tra­gung. Das bedeu­tet, dass das Gewicht des Fasses direkt auf den Trac über­tra­gen wird. Die Folge ist, dass mehr Trak­ti­on auf dem Acker erreicht wird. Außer­dem kann der Schlep­per mehr als 90° vor dem Fass wenden. Dem­entspre­chend schnel­ler kann das Gespann nach dem Vor­ge­wen­de wieder in Arbeits­stel­lung gebracht werden. Weniger ran­gie­ren bedeu­tet außer­dem weniger Boden­ver­dich­tung. Die Trans­port­län­ge des Gespan­nes wird zusätz­lich minimiert.

LT 19000_3
Schwa­nen­hals Einachser

BAUER Schwa­nen­hals­fass

DAS FLEXIBLE KONZEPT

Das LT Schwa­nen­hals-Ein­achs­fass für CLAAS XERION wurde so kon­zi­piert, dass es mit einer Dreh­kol­ben­pum­pe der Firma Vogel­sang aus­ge­stat­tet werden kann. Der LT besitzt ein Kam­mer­sys­tem. Dadurch kann auch bei schwe­rem Anbaugerät, der not­wen­di­ge Druck auf dem Trac gewährleistet werden. Dies stellt die erfor­der­li­che Trak­ti­on auf dem Acker sicher und ver­hin­dert eine nega­ti­ve Stützlast. Mit der selbst­ent­wi­ckel­ten tele­sko­pier­ba­ren Achse ist eine bodenscho­nen­de Aus­brin­gung gesichert.

LT 19000_5
BAUER LT

Vor­tei­le zum Anhängen

Die Berei­fung (900/60 R38) ist seit­lich um jeweils 900 mm tele­sko­pier­bar, sodass der Boden nur einmal befah­ren wird. Durch die extrem breiten und hohen Reifen wird der Roll­wi­der­stand mini­miert und somit Kraft­stoff gespart. Mit­hil­fe des Schwa­nen­hals­prin­zips ist es möglich den Trac über 90° vor dem Fass zu drehen, was zu enormer Wen­dig­keit führt. Auch schwere Anbaugeräte sind bei dieser Kon­struk­ti­on möglich. Die Kräfte werden von hinten bis nach vorne durch das Fass gelei­tet. Außer­dem ist es möglich eine Zusatz­ach­se zu ver­bau­en. Diese wird benötigt, um der Stra­ßen­ver­kehrs­zu­las­sungs­ord­nung für Anbaugeräte ab etwa 4 t zu entsprechen.

4 Aus­wahl­mög­lich­kei­ten

Ansaug­mög­lich­kei­ten

Die selbst ent­wi­ckel­te Schie­be­ach­se ist für eine Belas­tung von bis zu 35 t aus­ge­legt. Bei aus­ge­fah­re­ner Achse ist das Fahr­zeug 4,80 m breit. Diese Breite wird bei Hang­la­ge zu einem enormen Vorteil. Das Fass liegt unglaub­lich stabil am Hang und ein umkip­pen ist fast unmög­lich. 

Das Hubwerk ist iden­tisch wie bei allen anderen Pro­duk­ten der BAUER Selbst­fahr­tech­nik. Anbau­ge­rä­te von bis zu 7 t können ange­baut werden. Damit die Ein­zel­achs­last im Stra­ßen­ver­kehr von erlaub­ten 10 t nicht über­schrit­ten wird ist hier eine gebrems­te Zusatz­sach­se möglich bzw. von nötigen. 

Bei diesem Fahr­zeug können Sie vier ver­schie­de­ne Ansaug­mög­lich­kei­ten wählen: 

  1. Manu­el­le Ansau­gung (Stan­dard)
  2. 8“ Ansaug seit­lich links oder rechts mit­hil­fe eine Saugarms,
  3. 8“ Ansaug über Tele­skop­sau­g­arm oben auf dem Tank mit Beschleu­ni­ger
  4. 10“ BAUER Front­u­nit 
Bauer LT

Front­u­nit

Unsere Front­u­nit besticht durch enorme Reich­wei­te, ca. 8 m, Fle­xi­bi­li­tät, leichte Bedien­bar­keit und Leis­tung. 

Wir ver­bau­en in der Front­u­nit einen eigenen Bucher Hydrau­lik­block inkl. Schalt­kas­ten. Somit ist die Front­u­nit kom­plett von der eigent­li­chen Ölver­sor­gung und Steue­rungs­tech­nik der Gül­le­tech­nik getrennt. Da der XERION vorne wie hinten eine LS-Ver­sor­gung gewähr­leis­ten kann, ist dies pro­blem­los möglich. Dadurch können Feh­ler­quel­len mini­miert werden und unnötig lange Öllei­tung ver­mie­den werden.  Die Front­u­nit ist 160° schwenk­bar, besitzt einen Stein­fang­kas­ten, einen Vogel­sang RotaCut, einen manu­el­len Befüll­stut­zen, Arbeits­schein­wer­fer und eine Beleuch­tung für die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Die Front­u­nit hat außer­dem eine ein­ge­bau­te Schwimm­stel­lung. Dies ermög­licht die Höhen­ver­schie­bung beim Absaug­vor­gang. Der Zubrin­ger nimmt an Höhe zu und der Selbst­fah­rer wird schwe­rer. Durch die Schwimm­stel­lung wird unnö­ti­ger Ver­schleiß mini­miert. Der Pro­por­tio­nal­be­dien­ba­rer Joy­stick gewähr­leis­tet eine sehr fein­füh­li­ge Steue­rung des Arms. So findet jeder im Hand­um­dre­hen den Ansaug­punkt. 

Bild 1 von 8
Fragen zur BAUER Selbstfahrtechnik?

KONTAKT

Kontakt

    * Bitte beach­ten Sie, dass mit * gekenn­zeich­ne­te Felder aus­ge­füllt werden müssen.
    Lukas Kuchheuser

    Lukas Kuch­heu­ser

    Product Manager – Self Pro­pel­led Technology