BAUER Gruppe:
Menü
Röhren- und Pumpenwerk BAUER > Unter­neh­men > Refe­ren­zen > Pivot Cen­ter­star in Feu­er­land, Chile
Bauer Beregnung Pivot_Centerstar_7Span
Pri­ma­ve­ra in Feu­er­land, Chile

Das süd­lichs­te Pivot der Welt

Das süd­lichs­te Pivot der Welt befin­det sich auf der Farm Chanar­cil­lo in Pri­ma­ve­ra, acht Kilo­me­ter von Cerro Som­bre­ro entfernt.

Es bewäs­sert Gras­land und ver­bes­sert so die Qua­li­tät des Futters für die dort wei­den­den Schafe. Damit leistet es einen Beitrag zur Siche­rung von Beschäf­ti­gung und Lebens­un­ter­halt der Men­schen in dieser unwirt­li­chen Gegend. Dieses erste Pivot, das nach Feu­er­land gelie­fert wurde, bereg­net eine Fläche von 50 Hektar und erfüllt die höchs­ten Qua­li­täts­stan­dards: Es ist spe­zi­ell darauf aus­ge­rich­tet, starkem Wind und Kälte standzuhalten.

Bauer Beregnung Pivot_Centerstar_7Span
Hält Wind­spit­zen stand

Pivot auf höchs­tem tech­ni­schem Niveau

Das Cen­ter­pi­vot erfüllt die höchs­ten euro­päi­schen Qua­li­täts­stan­dards, ist 400 m lang, hat sieben Fahr­tür­me und bereg­net 50 ha. Für den Betrieb sind 42 Liter pro Sekunde not­wen­dig, für eine kom­plet­te Runde braucht es bei einer mini­ma­len Bereg­nungs­men­ge von 5 mm 16 Stunden. Die Anlage benö­tigt  40 PS für die Pumpe und zusätz­li­che 5,25 PS, um die sieben Fahr­tür­me des Pivots zu bewegen.

Die Anlage ist kon­stant und kon­ti­nu­ier­lich im Einsatz und hält dabei sowohl den „nor­ma­len“ Wind­stär­ken von 50 bis 60 km/h als auch den Spitzen-Wind­ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 184 km/h stand.

Gespeist wird das Pivot mit Wasser aus dem Fluss Said, das durch einen 7 km langen Kanal, den die Eigen­tü­mer der Farm errich­tet haben, auf das Grund­stück gelei­tet wird.

Bauer Beregnung Pivot_Centerstar_7Span
Unwirt­li­che Bedingungen 

Her­aus­for­dern­des Projekt

Die Abtei­lung Bereg­nung und Gülle von Coo­prinsem, dem Exklu­siv­ver­tre­ter für Bauer in Chile, war für Planung und Durch­füh­rung des Pro­jekts ver­ant­wort­lich. „Die beson­de­ren öko­lo­gi­schen Bedin­gun­gen, vor allem die starken und wech­sel­haf­ten Winde des Feu­er­lan­des, stellen beson­de­re Anfor­de­run­gen an die Technik. Oscar Arria­ga­da, der tech­ni­sche Leiter von Coo­prinsem, konnte alle tech­ni­schen Pro­ble­me erfolg­reich lösen“, zeigt sich der Ver­triebs­di­rek­tor der Bauer-Gruppe, Franz Peter Roll, zufrieden.

Bild: Fei­er­li­che Ein­wei­hung im Beisein des dama­li­gen chi­le­ni­schen Land­wirt­schafts­mi­nis­ters im Novem­ber 2015